Kajak fahren am Singliser See

Aufgrund seiner vielfältigen Freizeitmöglichkeiten ist das Borkener Seenland im Schwalm-Eder-Kreis ein beliebter Anziehungspunkt für viele Menschen aus der Region Nordhessen. Zum Borkener Seenland werden die folgenden vier Seen gezählt:

  • Gombether See
  • Stockelache
  • Singliser See
  • Borkener See

Die Seenlandschaft ist nicht auf natürlichem Wege entstanden, sondern hat ihren Ursprung im Braunkohleabbau, der etwa ein Jahrhundert lang in der Region Borken betrieben wurde. Nachdem das Braunkohlekraftwerk 1991 stillgelegte wurde begannen umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen, bei denen unter anderem die geschlossenen Tagebaue geflutet wurden.
Neben den genannten Gewässern entstanden durch die Rekultivierung unter anderem auch der Stolzenbacher und der Teufelsbach Teich, der Haarhäuser See und der Dillicher See.

Gombether See
Gombether See
Gombether See

Der nordöstlich von Borken gelegene Gombether See ist wie die anderen Vertreter der Borkener Seenplatte aus einem ehemaligen Tagebau, in dem Braunkohle gefördert wurde, hervorgegangen.
Das Gewässer befindet sich zur Zeit noch in der Entstehungsphase und wird voraussichtlich im Jahr 2020 seine volle Ausdehnung erreicht haben.
Wie der See künftig genutzt werden soll, steht noch nicht endgültig fest, bei einem Spaziergang kann man sich aber bereits jetzt eine gute Vorstellung machen, wie der Gombether See einmal die hessische Landschaft bereichern wird.
Webseite www.gombether-see.de

Stockelache

Der Stockelache See ist ein Badesee mit einer Größe von ca. 10 ha. Von 1976 bis 1985 wurde hier im Tagebau Stockelache Braunkohle abgebaut, ehe das Areal Ende der 80er Jahre rekultiviert wurde und in den Besitz der Stadt Borken überging. Daraufhin wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um das Gewässer als Freizeitgebiet zugänglich zu machen. Neben einem Sandstrand, Badeinseln und Wasserrutschen werden den Besuchern auch sanitäre Einrichtungen, Umkleidekabinen und ein Restaurant geboten.
Webseite www.borken-hessen.de

Singliser See
Singliser See
Singliser See

Der Singliser See liegt unmittelbar gegenüber des Gombether Sees und ist aus der Grube Singlis entstanden, die hier von 1961 bis 1972 betrieben wurde. Auch dieser See wird touristisch genutzt und ist dank seiner guten Windverhältnisse vor allem bei Surfern sehr beliebt.
Doch auch Spaziergänger und Radfahrer kommen auf ihre Kosten: Ein am Ufer verlaufender Rundweg führt Besucher auch zu dem unter Naturschutz stehenden Nordufer und bietet die Möglichkeit die Tier- und Pflanzenwelt der Schwalmauen zu entdecken.
Am Südufer dagegen sticht das Küstenwachboot der Marinekameradschaft ins Auge, das nach Anmeldung auch besichtigt werden kann.
Einige Pläne sehen vor eine Verbindung zwischen dem Singliser und dem Gombether See herzustellen und diese so zu einem einzigen großen See zusammenzuführen.
Webseite: www.singliser-see.de

Borkener See Aussichtspunkt
Aussichtspunkt am Borkener See
Borkener See

Der zwischen Trocken- und Nassenerfurth gelegene Borkener See ist mit einer Fläche von 139 ha der größte Vertreter der Borkener Seenplatte. An dem als FloraFauna-Habitat und Vogelschutzgebiet anerkannten Gewässer kommen ganz besonders Naturliebhaber und Wanderfreunde auf ihre Kosten. Baden, Angeln oder andere Wassersportaktivitäten sind dagegen in dem unter Naturschutz stehenden Gebiet strengstens untersagt.
Der Borkener See gehört zu den in Deutschland äußerst seltenen, sehr nährstoffarmen, kalkhaltigen Stillgewässern und beherbergt eine gefährdete, teilweise vom Aussterben bedrohte Unterwasser-Vegetation. Deshalb ist das Schutzgebiet von gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung.
Das Gewässer ist zudem ein bedeutendes Rastgebiet für Wasser- und Watvögel, das in einer europäischen Hauptzugschneise liegt und lange eisfrei bleibt (wegen des großen Wasserkörpers in klimatisch milder Lage). Es ist das einzige Rastgebiet für Trauerseeschwalbe und Trauerente in Hessen und eines der fünf besten Rastgebiete in Hessen für 18 weitere Vogelarten.
Das Naturschutzgebiet ist darüber hinaus ein bedeutendes Brutgebiet für Zwergtaucher, Neuntöter und Wendehals.
Ein etwa 7 Kilometer langer Wanderweg führt rund um den See und lädt die Besucher an verschiedenen Beobachtungspunkten zum Verweilen und Entdecken ein.

Die Borkener Seenplatte erfreut sich so großer Beliebtheit bei den Besuchern, da sie für jeden Geschmack etwas bietet:
Wähend der Stockelache See sich hervorragend zum Baden, Sonnen und Grillen eignet, kommen am Singliser See ganz besonders die Surfer auf ihre Kosten. Naturliebhaber und Wanderfreunde sind dagegen am Borkener See sehr gut aufgehoben.
Die Seen sind außerdem ein wichtiges Biotop für Zugvögel, die auf ihrer Reise hier Rast machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.